Inhaltsbereich:

Beteiligung für Bürger

Grafik Beteiligungsparadoxon
Quelle: DsZ

Was Sie als betroffener Bürger tun können

Industrie- und Infrastrukturprojekte sind oft komplex und erstrecken sich über einen langen Zeitraum. Vor allem Sie als direkt betroffene Bürgerinnen und Bürger wollen an der Planung beteiligt werden.

Beteiligungsparadoxon

Wer sich engagieren und einbringen möchte, sollte dies möglichst frühzeitig tun, denn zu Beginn eines Vorhabens sind die Beteiligungsmöglichkeiten noch am größten. Mit der Projektdauer und zunehmendem Konkretisierungsgrad des Projektes nehmen sie in der Regel ab - gleichzeitig steigt aber durch mehr Informationen in der Öffentlichkeit und oft sichtbare Umsetzungsschritte des Projektes, der Wunsch sich einzubringen. Es kommt zum sogenannten „Beteiligungsparadoxon“, der Situation, aus der viele Konflikte zwischen Vorhabenträgern und Beteiligten entstehen.

Informieren Sie sich!

Welche konkreten Beteiligungsmöglichkeiten wann genutzt werden können, ergibt sich aus dem Projektstand. Ein Projekt durchläuft vor der Umsetzung viele Planungs- und Genehmigungsverfahren, hier sind formelle Beteiligungsmöglichkeiten zwar vorgesehen aber oft nicht bekannt. Häufig bieten Unternehmen neben den formellen Beteiligungsprozessen aber auch noch informelle Beteiligungsmöglichkeiten an. Hier lohnt es sich, einmal persönlich nachzuhören oder nach Informationen auf z.B. der Unternehmenswebsite zu suchen.